Aktuelles_CAQ_Banner
GRIPS System

GEWATEC CAQ

GRIPS steht für “Grafisch Interaktive Prüfplanung und Prüfdurchführung”.
GRIPS ist ist ein modernes Qualtitätsmanagement das alle Anforderungen der Automobilzulieferindustrie und der
Medizintehnik erfüllt. Mit GRIPS haben Sie die Qualität Ihrer Produkte immer fest im Griff und erfüllen alle Anforderungen der Normen VDA, ISO, QS9000 und TS16949 und der FDA. GRIPS ist ein umfassendes produkt- und prozessorientiertes Qualitätsmanagement-System zur Übewachung und Steuerung Ihrer Fertigung.

PPV

EMP (Erstmusterprüfericht)

Mit der Erstbemusterung erbringt der Lieferant den Nachweis, dass seine Produkte die vom Kunden geforderten Qualitätsanforderungen erfüllen. Die Freigabeverfahren nach VDA 2 (PPF) oder QS 9000 (PPAP) umfassen sowohl die Produkt- als auch die Produktionsprozess-Freigabe. Die QDX-Schnittstelle ermöglicht den digitalen Datenaustausch von Erstmusterprüfberichten über SupplyOn.

  • EMP-Lieferant, EMP-Abnehmer
  • VDA (3. und 4. Auflage), QS900/PPAP, TS16949
  • QDX-Schnittstelle mit BOSCH (SupplyOn)
  • Bericht ”Aussehen”
  • Teilevorlagebestätigung
  • Befristete Freigabe
  • PPF Bericht
  • IMDS (Inhaltsstoffe in Zukaufteilen)
  • Werkzeug-/Nester-Prüfung

CAQ stempeln

EMP Stempelsoftware, die grafisch interaktive Erstbemusterung

Die GEWATEC-Stempelsoftware ermöglicht die grafisch interaktive erstellung von Erstumsterprüfberichten.

  • Erstmusterprüfbericht direkt von der Zeichnung
  • Automatischer Import von Maßen und Toleranzen
  • Setzen von Stempel mit automatischer Nummerierung
  • Generierung eines Prüfplanes mit automatischer Merkmalsgenerierung
  • OCR-Texterkennung

PMV (Prüfmittelverwaltung)

Qualitätssicherung setzt voraus, dass die verwendeten Prüfmittel einer ständigen Überwachung und Kalibrierung unterzogen werden. In der GRIPS-Prüfmittelverwaltung werden sämtliche Prüfmittel normgerecht erfasst und rationell verwaltet. Ein Terminrechner zur Überwachung von Prüfterminen sowie die Überwachung des Einsatzortes sind standardmäßig in der GRIPS-Prüfmittelverwaltung enthalten.

  • Stammdatenverwaltung
  • Bewegungsverwaltung
  • Lagerortverwaltung
  • Benutzerverwaltung
  • Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung (MSA: Verfahren 1, 2, 3 und 6)

PMÜ (Prüfmittelüberwachung)

  • Abweichungsspann/OGW-UGW
  • Bewegungshistorie
  • Statushistorie
  • Überwachungshistorie
  • Kostenerfassung
  • Kostenauswertungen
  • Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung
  • (MSA: Verfahren 1, 2, 3 und 6)
PPV

PPV Prüfplanverwaltung

In der GRIPS Prüfplanverwaltung werden die Prüfpläne mit den jeweiligen Arbeitsvorgängen und den zugehörigen Merkmalen angelegt. Über kontextbezogene Menüs wird der Anwender schnell und effizient durch die Erstellung der Prüfpläne bis hin zur Generierung der aktuellen Prüfaufträge geführt. Die Erstellung eines Controlplanes ist in die Standardprüfplanung eingebettet und erleichtert somit erheblich den zusätzlichen Arbeitsaufwand, da die QS9000-spezifischen Daten parallel zum Standardprüfplan eingegeben werden können. Durch die einfache Kennzeichnung eines Prüfplans als Familienprüfplan können dessen Merkmale beliebig oft von anderen Prüfplänen übernommen werden. Die Verknüpfung der Merkmale in den Prüfplänen ist leicht ersichtlich. Änderungen in einem Familienmerkmal werden in sämtlichen verknüpften Merkmalen der anderen Prüfpläne übernommen. Natürlich können diese Verknüpfungen auch gelöst werden.

  • Prüfplanung SPC/MFU/WE/WA/100%
  • Familienprüfplanung
  • Prüfauftragserstellung
  • Erstellung von Prüfmerkmalen
  • Losverwaltung
  • Maschinenzuweisung
  • ProVis-CAQ-Kopplung
  • Grafisch interaktive Prüfplanung
    Messfolgen
  • Nester-/Spindelverwaltung
  • Messplatzzuordnungen
  • Controlplan
Qualitätsdatenerfassung am Terminal

QDE Qualitätsdatenerfassung

Grafisch interaktive Dialoge führen den Werker sicher durch den Messvorgang. Unabhängig auf welcher Plattform (Standardmessmittel, Mehrstellenmessung, Messprojektor, 3D/Messmaschine) gemessen wird, wird der Werker grafisch durch den Messvorgang geführt. In dem Messvorgang ist die Regelkarte eingebettet. Das Messfenster öffnet sich und zeigt das zu prüfende Teil mit dem Prüfmittel,  so wie es bei der Prüfplanung definiert worden ist. Zusätzlich können vom Messplatz Prüfaufträge generiert, Maschinen zugewiesen und Lose angelegt werden. Die Eingabe von Bemerkungen und Maßnahmen werden in die Regelkarten geschrieben und geben Aufschluss über Prozessänderungen und deren Ursachen. Die integrierte Nestverwaltung navigiert den Werker durch die Messaufgabe bei Kunststoffspritzgussteilen.

  • QDE für Statistische Prozessteuerung (SPC), Maschinenfähigkeitsuntersuchung (MFU),  Wareneingang, Warenausgang (WE/WA)
  • Messpunktorientierte Messung
  • Überwachung des Prüfintervalle
  • Online-Prüfung
  • Anbindung aller Messmaschinen
  • Maschinenzuweisung
  • Regelkarten
  • Grafisch interaktive Messung
  • WE/WA/PPS  Schnittstellen
  • Nesterverwaltung
  • Spindelprüfung
  • Messfolgen
  • 3D-Prüfung
Datenschnittstelle

QDX: Datenschnittstelle

Die Firma BOSCH ermöglicht seit dem 01.09.2014 die weltweite elektronische Abwicklung des kompletten Erstmuster-Prüfberichtsprozesses mit dem BOSCH Webportal über SupplyOn. In Zusammenarbeit mit der Fa. BOSCH haben wir seit 2012 eine BOSCH QDX-Komfortschnittstelle entwickelt, über die Sie Ihre Erstmusterberichte bequem austauschen können.

Dabei wird der gesamte Bemusterungsprozess mit folgenden Funktionen unterstützt

  • Import BOSCH EMPB-Sollbericht
  • Export Ihres EMPB-Istberichtes
  • Import der BOSCH Entscheidung
  • Nestbemusterungen

(Verfügbar ab Vers. 4.33).

QSTAT: Qualitätsstatistik
Verteilungen von Kenngrößen:

-t-Verteilung (Student-Verteilung)
-Chi-Quadrat-Verteilung
-F-Verteilung

 Kontinuierliche Verteilungen:
-Normalverteilung
-logarithmische Verteilung
-Weibull-Verteilung
-Rayleigh-Verteilung
-Betragsquadrat 1. Art
-Johnson Transformation

 

 

Numerische Testverfahren:
I. Test auf Normalverteilung:
-Chi-Quadrat-Anpassungstest
-d’Agostino-Test
-Epps-Pulley-Test
-Shapiro-Wilk-Test
-Test auf Asymmetrie
-Test auf Kurtosis
-Kolmogoroff-Smirnoff-Test
II. Vergleich von Varianzen und Mittelwerten bei normalverteilten Messreihen :
-F-Test
-Bartlett-Test
-t-Test
-Anova-Test
III: Vergleich von Varianzen und Mittelwerten bei nicht normalverteilen Messreihen :
-Test von Kruskal u. Wallis
-Test von Levene

QST Auswertung, Statistik

SPC(cp/cpk-Auswertungen)
Maschinefähigkeitsuntersuchung
(cm/cmk-Auswertungen)
Prozesspotenzial
(Pp/ppk-Auswertungen)
WE/WA/100%-Auswertungen
Histogramm
Wahrscheinlichkeitsnetz
Regelkarten Xquer/S/R/Urwert
Normal-/Weibull-Verteilungen
Losauswertung
Stichprobenauswertung
Kurzauswertung
Import/Export
Urwertlisten
Eingriffsgrenzenberechnung
cpk/cmk-Warnungen

Reklamationsmanagement

REKLA Reklamationsbearbeitung

Kundenreklamationen
Lieferantenreklamationen
Interne Reklamationen
Prüfberichte
8D-Reporte
Sperrkarte
Kostenerfassung
Maßnahmenverfolgung
Terminüberwachung
Ablehnung
Sonderfreigabe
CAQ-PPS-Kopplung
(Lager/Fertigung)
Auswertungen
Reklamationsvorschlag aus QDEKorrekturmaßnahmen
Weiterleiten von Beanstandungen
Rekla-Web-Client
.
mehr

FMEA

Prozess-FMEA (VDA)
Produkt-FMEA (VDA)
Wissensbasis
Maßnahmenverfolgung
RPZ
Terminüberwachung
Bewertungskataloge
Funktionsübernahme aus der Prüfplanung
Datenübernahme aus der Reklamationsbearbeitung
Vorkommnisse
Statusvergabe
o.

LBEW01

LBEW (Lieferantenbewertung)

Lieferanten/Artikel-Auswahl
Bewertung der
-Produktqualität
-Liefertreue
-Liefermenge
Berechnung der Qualitätswertzahl
Produkt/Termin/Menge

Auditmanagement

Audit/ -management

Fragenkatalog
Auditplan
Interne/Externe Audits
System-,Prozess-,Produktaudit
Maßnahmenverfolgung
Bewertungszahl

APQP

APQP

“Advanced Product Quality Planning” gründet auf der ehemaligen QS 9000 und ist ein Werkzeug für das Projektmanagement für die Produkt- und Qualitätsplanung . Heute gehört APQP als ein mögliches Core tool zum Forderungskatalog der IATF 16949 im Bereich der Qualitätsvorausplanung.

Ziel ist die Fehlervermeidung mittels einer einheitlichen, produktbezogenen
Dokumentationsstruktur/-hierarchie, die dem Anwender die notwendige
Transparenz über das Herstellgeschehen liefert. Dadurch soll die Produktionslenkung
vereinfacht werden. Alle projekt- und produktrelevanten Informationen und Dokumente
werden zentral geplant, überwacht und verwaltet.

APQP basiert auf dem GEWATEC-Planungs-TOOL KapPlan.

Messplatz mit Terminal

Messrechner, Messmittelinterface, Messmittelmultiplexer

Der GEWATEC IC3015/17 lässt sich in einen kompakten Messplatz verwandeln. Messrechner und Multiplexer für Mitutoyo Digimatic, Opto-RS232, und Messtaster von Heidenhain, Sylvac sind in die Messvorrichtung komplett integriert. Die Ablage kann die üblichen Standardmessmittel aufnehmen.

Der Meßplatz ist über LAN oder WLAN mit dem Datenbankserver verbunden und speichert alle Messdaten online ab.

– 8 x Mitutoyo Digimatic Schnittstelle integriert .

Siehe auch GEWATEC-Industrie-Computer (IPC)